Abschied von der kleinen Raupe

Um Mit­ein­an­der und Tren­nung und um Freu­de, Tod und Trau­er geht es in der Geschich­te „Abschied von der klei­nen Rau­pe“. Die Schü­ler unse­rer Grund­schu­le ver­brach­ten wie­der einen schö­nen Vor­mit­tag in unse­rer Biblio­thek. Unser Mon­tags­team erzähl­te die lie­be­voll gemal­te Geschich­te von Schmatz und Schmier­le, die vie­le Aben­teu­er gemein­sam erle­ben.

Auf einer Wie­se am Wald­rand leb­ten einst zwei Freun­de namens Schmatz und Schmier­le. Schmatz war eine Rau­pe und wohn­te in einer schö­nen Blu­me. Schmier­le war ein Schneck, und er trug sein Haus auf dem Rücken mit sich her­um. Jeden Mor­gen rüt­tel­te Schmier­le unge­dul­dig an Schmatz Schlaf­blu­me und rief: „Steh end­lich auf, du Schlaf­müt­ze! Die Son­ne steht schon am Him­mel. Hast du dir wenigs­tens über­legt, was wir heu­te tun könn­ten?“ Und da Schmatz zumeist eine Ant­wort auf die­se Fra­ge wuss­te, hat­ten sie eine Men­ge Spaß zusam­men. Bis Schmier­le eines Tages ver­geb­lich an der Blu­me rüt­tel­te und Schmatz ver­schwun­den war ...

Aus der klei­nen Rau­pe war ein wun­der­schö­ner Schmet­ter­ling gewor­den, doch die klei­ne Schne­cke ist untröst­lich, dass sie ihren Freund ver­lo­ren hat. Sie sucht Trost bei ande­ren Tie­ren und erfährt, dass Schmatz wohl jetzt in einer ande­ren Welt sei, aber doch irgend­wie ganz nah....
Fas­zi­niert von der schö­nen Geschich­te, durf­ten die Schü­ler auch ihre Erleb­nis­se von Trau­er und Abschied ein­brin­gen. Aber was wäre ein Schul­be­such in unse­rer Biblio­thek ohne eine Bas­tel­stun­de. Und so flat­ter­ten schon weni­ge Minu­ten spä­ter, wun­der­schö­ne Schmet­ter­lin­ge aus Buch­sei­ten durch unse­re Räu­me.  Der nächs­te Ter­min für einen Schul­be­such ist schon notiert und unser Team mit Ellen und Ire­ne hat schon wie­der tol­le Ide­en :-)