Fremde oder Freunde

Der schaurige Schusch

 

Na, klasse!!! Der Schusch zieht im Nach­bar­haus ein. Dabei möch­ten das scheue Huhn, der bocki­ge Hirsch, die gars­ti­ge Gams, das mau­li­ge Murmeltier und der Par­ty-Hase lie­ber unter sich blei­ben. Groß wie ein Cola-Auto­mat soll er sein, zot­te­lig wie eine alte Zahn­bürste, stin­kig wie ein nas­ser Hund....  Die Tie­re auf dem Doggl­spitz sind beun­ru­higt. Der schau­ri­ge Schusch, der Hasen frisst und muf­fe­lig ist zieht zu ihnen auf den Berg.
Und dann lädt er sie auch noch zu sei­ner Ein­wei­hungs­par­ty in sein neu­es Heim ein. Trau­en sich die Bewoh­ner? Ob das wohl gut­geht?

In dem wun­der­ba­ren Bil­der­buch von Char­lot­te Haber­sack geht es um Vor­ur­tei­le, aber auch um Mut und Freun­schaft, denn manch­mal lohnt es sich, doch wirk­lich öfter mal genau­er hin­zu­schau­en oder einen Schritt nach vorn zu wagen. Eine schö­ne Geschich­te mit viel Humor und Wort­witz, der auch unse­re Schul­kin­der bei ihrem letz­ten Besuch in unse­rer Biblio­thek gespannt lausch­ten. Nach der Vor­le­se­zeit gab es wie­der genü­gend Zeit zum Aus­tausch über die Geschich­te und natür­lich auch Zeit zum Schmö­kern und Bas­teln.