Weiterhin 3 G

Seit Diens­tag, 9. Novem­ber, ist die Kran­ken­hau­s­am­pel bay­ern­weit auf Rot: es gel­ten ent­spre­chend fol­gen­de Maß­nah­men:

Büchereibetrieb:

Der regu­lä­re Biblio­theks­be­trieb ist wei­ter­hin mit der 3G- Zugangs­be­schrän­kung mög­lich (der Zugang ist also auch mit einem Schnell­test mög­lich).

Statt der medi­zi­ni­schen Mas­ke muss wie­der eine FFP2-Mas­ke getra­gen wer­den. Kin­der bis zum sechs­ten Geburts­tag sind von der Mas­ken­pflicht befreit. Kin­der und Jugend­li­che zwi­schen dem sechs­ten und 16. Geburts­tag müs­sen zumin­dest eine medi­zi­ni­sche Mas­ke tra­gen.

Infos aus dem Sankt Michaelsbund:
Was heißt 3G?

Ab einer Inzi­denz von > 35 im Lan­kreis ist der Zugang zu öffent­li­chen Biblio­the­ken nur Per­so­nen gestat­tet, die geimpft, gene­sen oder getes­tet sind. Der jewei­li­ge Nach­weis ist zu kon­trol­lie­ren. Als geimpft gilt man 14 Tage nach Erhalt der 2. Imp­fung (respek­ti­ve der 1. bei John­son & John­son)

Als gene­sen gilt man min. 28 Tage nach einem posi­ti­ven PCR-Test max. 6 Mona­te lang.Als Tests gel­ten Anti­gen­tests, die höchs­tens 24 h alt sein dür­fen, sowie PCR-Tests, die höchs­tens 48 h alt sein dür­fen, und unter Auf­sicht vor­ge­nom­me­ne Schnell­tests

Von der 3G-Regel aus­ge­nom­men sind

  • Kin­der bis zum 6. Geburts­tag
  • noch nicht ein­ge­schul­te Kin­der
  • Schü­ler, die wegen der regel­mä­ßi­gen Schul­tests als getes­tet gel­ten. Das gilt nach Mel­dung des Baye­ri­schen Biblio­theks­ver­bands auch wäh­rend der Feri­en.